Stiftungsprofessur für Kinderkrebs-Forschung

Die von der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. gestiftete Professur für Molekulare Hämatologie und Onkologie wurde zum 1. Februar 2008 mit Prof. Dr. Martin A. Horstmann besetzt.

Martin Horstmann leitet bereits seit der Eröffnung 2006 kommissarisch das Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg und hat hier eine aktive Forschergruppe aufgebaut. Jetzt hat er den Ruf auf die Stiftungsprofessur und damit offiziell die wissenschaftliche Leitung des Forschungsinstituts angenommen.

„Mit Professor Horstmann wurde der optimale Kandidat berufen. Wir sind davon überzeugt, dass sich mit diesem herausragenden Forscher die ambitionierten Ziele der Fördergemeinschaft im Bereich Forschung verwirklichen lassen. Wir freuen uns sehr, in Zusammenarbeit mit dem UKE nun innovative Wege in der Krebsforschung zum Wohle der Kinder beschreiten zu können“, erklärt Dr. Holger Iversen, 1. Vorsitzender der Fördergemeinschaft.

Die Forschungsaktivitäten von Martin Horstmann konzentrieren sich auf die Biologie akuter Leukämien des Kindesalters und auf grundlegende Mechanismen der genomischen Stabilität der Zelle. Darüber hinaus beschäftigen sich seine wissenschaftlichen Arbeiten mit der Signalübermittlung bei akuten Leukämien und malignen Tumoren. Ziel dieser Arbeiten ist es, ein neues Verständnis der molekularen Grundlagen von Krebserkrankungen zu schaffen, das in die Diagnose, risikoangepasste Behandlung und Prävention bei Kindern einfließen wird.

Auch Prof. Dr. Uwe Koch-Gromus, Dekan der Medizinischen Fakultät und UKE-Vorstandsmitglied, zeigte sich sehr erfreut über den erfolgreichen Abschluss dieses Berufungsverfahrens: „Die Stiftung der Professur ist ein weiteres Beispiel für die großartige Unterstützung, die die Fördergemeinschaft seit 1975 leistet. Damit wird die herausragende Position des UKE bei der Behandlung und Erforschung hochkomplexer Erkrankungen bei Kindern weiter gestärkt. Allen Spendern und Drittmittelgebern gilt unser herzlicher Dank.“