Starthilfe durch die McDonald's Kinderhilfe

Die McDonald´s Kinderhilfe leistete großzügige Starthilfe für das neu gegründete Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg gGmbH. Mit knapp 75.000 Euro finanzierte sie die Anschaffung eines Durchflusszytometers.

Die McDonald´s Kinderhilfe leistete großzügige Starthilfe für das neu gegründete Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg gGmbH. Mit knapp 75.000 Euro finanzierte sie die Anschaffung eines Durchflusszytometers. In Gegenwart von Berndt Röder, Kuratoriumsmitglied der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. und Präsident der Hamburger Bürgerschaft, übergab der Geschäftsführer der McDonald’s Kinderhilfe, Manfred Welzel, das Gerät heute offiziell an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). „Mit diesem Gerät sind wir in der Lage, Leukämien genauer zu charakterisieren“, betont Priv.-Doz. Dr. Martin Horstmann, wissenschaftlicher Leiter des Forschungsinstituts. „Das Gerät verfügt über eine leistungsstarke und hochempfindliche Lasertechnologie, die uns auch in der Erforschung der biologischen Grundlagen der Leukämien und seltener Immunerkrankungen bei Kindern enorm helfen wird.“

Die Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des UKE hat über 10 000 Patientenkontakte im Jahr und versorgt ein Einzugsgebiet von circa fünf Millionen Einwohnern. Zwei Drittel der an Krebs erkrankten Kinder können heute langfristig geheilt werden. Doch die hoch wirksame, aber wenig zielgerichtete Therapie, die auch das gesunde Gewebe trifft, kann schwerwiegende Nebenwirkungen und Spätfolgen haben. Daher müssen dringend neue, zielgerichtete Behandlungsstrategien entwickelt werden, um die Heilungsquoten weiter zu verbessern und risikoreiche Komplikationen zu

vermeiden.

Hier setzt die Arbeit des Forschungsinstituts Kinderkrebs-Zentrum Hamburg an, das im September dieses Jahres von der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. eröffnet wurde. Auf über 550 Quadratmetern wird hier in enger Kooperation mit dem UKE molekular- biologische Forschung auf dem Gebiet der Krebserkrankungen bei Kindern betrieben. Der Betrieb des Forschungsinstituts wird aus Spendengeldern und durch Zuschüsse weiterer öffentlicher und privater Drittmittelgeber finanziert.

Die McDonald’s Kinderhilfe hilft schwer kranken Kindern und deren Familien. In 15 Ronald McDonald Häusern in der Nähe großer Kinderkliniken finden Familienangehörige während der oft langwierigen Behandlung der kleinen Patienten ein Zuhause auf Zeit. Durch die Nähe der Eltern können die Kinder schneller gesund werden, denn: Nähe hilft heilen. Auch in der Nähe des UKE

befindet sich ein solches Ronald McDonald Haus. Darüber hinaus unterstützt die gemeinnützige Gesellschaft ausgesuchte Forschungsprojekte und hilft bei der Anschaffung medizinischer Geräte.