Kontinuierliche Nachwuchsförderung: Burkhard Meyer Stiftung spendet 85.000 Euro.

Mit der Spende wird der Fonds zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses für ein Jahr aufgestockt und eine Doktorandenstelle im Forschungsschwerpunkt "Kommunikation von Krebszellen" finanziert.

Die Einrichtung des Fonds zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses 2011 hat am Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg zu einem deutlich erhöhten Engagement im Bereich der Ausbildung von Studenten geführt. Eine Masterarbeit und vier Bachelorarbeiten wurden abgeschlossen, zwei weitere Masterarbeiten sind zurzeit in der Bearbeitung. Diese Nachwuchsförderung ist nun für ein weiteres Jahr gesichert und wird mit der Einrichtung einer neuen Doktorandenstelle im Forschungsschwerpunkt "Kommunikation von Krebszellen" konsequent ausgebaut, denn die neue Doktorandin war jahrelang Studentische Hilfskraft im Forschungsinsitut und hat hier auch ihre Bachelorarbeit angefertigt.

Innerhalb des Schwerpunktes "Kommunikation von Krebszellen" werden die Signalübertragungsnetzwerke in Leukämiezellen charakterisiert. Signaltransduktionsprozesse sind von entscheidender Bedeutung für viele physiologische Prozesse wie Proliferation, Zellwachstum, Differenzierung, Motilität und Apoptose. In Krebserkrankungen sind fehlgesteuerte Signalwege im erheblichen Maße an der Tumorentstehung beteiligt. Die Charakterisierung Leukämie relevanter Signalnetzwerke hat daher eine große Bedeutung für die Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten bei der ALL.