Der Forschungspreis 2017 der Hamburger Krebsgesellschaft geht zur Hälfte an die Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am UKE

Prof. Dr. Stefan Rutkowski, Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am UKE, und Kollegen wurden für ihre Arbeit über die verbesserten Überlebensraten beim Medulloblastom in der Studie HIT 2000 und die neuen Aspekte, die sich durch die molekularbiologische Klassifizierung ergeben, ausgezeichnet.

v.l.n.r.: Prof. Dr. Carsten Bokemeyer, Senatorin Cornelia Prüfer Storcks, Prof. Dr. Uwe Koch-Gromus, Dr. Cenap Güngör, Prof. Dr. Ulrich R. Kleeberg, Dr. Martin Mynarek, Dr. Katja von Hoff und Prof. Dr. Stefan Rutkowski

Prof. Dr. Stefan Rutkowski, Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am UKE, wurde gemeinsam mit den Co-Autoren PD Dr. Dr. André von Bueren, Dr. med. Martin Mynarek, Dr. med. Katja von Hoff, Dr. med. Carsten Friedrich, für ihre Arbeit zum häufigsten bösartigen Hirntumor des Kindes- und Jugendalters: “Behandlung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit metastasiertem Medulloblastom und prognostische Bedeutung von klinischen und biologischen Risikofaktoren” ausgezeichnet.

Sie teilen sich den Preis mit Dr. rer. nat. Cenap Güngör, der für sein jüngstes Forschungsprojekt zur Entstehung von Darmkrebs ausgezeichnet wurde.

Treatment of Children and Adolescents with Metastatic Medulloblastoma and Prognostic Relevance of Clinical and Biologic Parameters.
von Bueren AO, Kortmann RD, von Hoff K, Friedrich C, Mynarek M, Müller K, Goschzik T, Zur Mühlen A, Gerber N, Warmuth-Metz M, Soerensen N, Deinlein F, Benesch M, Zwiener I, Kwiecien R, Faldum A, Bode U, Fleischhack G, Hovestadt V, Kool M, Jones D, Northcott P, Kuehl J, Pfister S, Pietsch T, Rutkowski S. J Clin Oncol. 2016 Dec;34(34):4151-4160. Epub 2016 Oct 31 PMID: 27863192