Wir forschen für die Zukunft krebskranker Kinder

Pressekontakt

Susanne Barkmann

Telefon040-426051212
Mobil0173-6276993
E-Mailbarkmann@remove-this.kinderkrebs-forschung.de

Neuigkeiten

Die Erforschung der molekularen Entstehungsmechanismen der Leukämie im Kindesalter ist einer der Schwerpunkte im Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg.

80.000 Euro erhielt das Institut jetzt von der Burkhard Meyer Stiftung um diesen Schwerpunkt zu stärken.

Gestörte zelluläre Kommunikationswege spielen eine wichtige Rolle in der Krebsentstehung. Mit diesem Focus warb Martin Horstmann 2006 ein Forschungsstipendium mit dem Thema „Signalübertragung in akuten Leukämien“ bei der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung ein.

Über 800 Besucher kamen trotz des heißen Sommerwetters zur 2. Nacht des Wissens, gefördert von der NORDMETALL-Stiftung, ins Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg und ins HPI.

Denn auch Tomaten enthalten DNA, den Grundbaustein des Lebens. Im Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg kann jeder Besucher in der Nacht des Wissens DNA aus Tomaten isolieren.

Am 2. Juni nahm das Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg mit einem Team von 16 Läuferinnen und Läufern am 6. HSH Nordbank Run in der HafenCity teil.

Seit Oktober 2006 ist das neue Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg in Betrieb. Jetzt wurde mit einem umfänglichen Kooperationsvertrag die Zusammenarbeit zwischen dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und dem neuen Forschungsinstitut besiegelt.

Die McDonald´s Kinderhilfe leistete großzügige Starthilfe für das neu gegründete Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg gGmbH. Mit knapp 75.000 Euro finanzierte sie die Anschaffung eines Durchflusszytometers.

Mehr Forschung - mehr Hoffnung. Unter diesem Leitmotiv feiert das Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg am 12. Oktober 2006 seine Einweihung.